Zahnprothese

Wann ist eine Prothese sinnvoll?

Eine Zahnprothese wird meist dann angewendet, wenn Zahnl├╝cken so weitreichend sind, dass sie durch eine oder selbst mehrere Br├╝cken nicht mehr zu schlie├čen sind. Br├╝cken haben einen h├Âheren Tragekomfort, einen besseren Halt und eine l├Ąngere Haltbarkeit. Aus diesem Grund ist eine Br├╝cke gegen├╝ber einer herausnehmbaren Prothese, das zu bevorzugende Instrument zur Zahnl├╝ckenschlie├čung – aber nur, wenn ausreichende Verankerungsm├Âglichkeiten vorhanden sind.

Welche Arten gibt es?

Je nach Gr├Â├če der Zahnl├╝cke oder Verankerungsm├Âglichkeiten kommen unterschiedliche Prothesen zur Behandlung in Frage:

  • Modellgussprothese
  • Teleskopprothese
  • Implantatgetragene Prothese
  • Totalprothese

Auch ein kombinierter Zahnersatz, der verschiedene Elemente dieser Varianten vereint, ist m├Âglich.

Modellgussprothese / Klammerprothese

Eine Modellgussprothese ist eine herausnehmbare Teilprothese, die mit Hilfe von gegossenen Metallklammern an den verbliebenen, echten Z├Ąhnen befestigt wird. Das Ger├╝st und die Klammern dieses Zahnersatzes bestehen aus einer Metallegierung, die die Stabilit├Ąt gew├Ąhrleistet. Daran werden die aus Kunststoff hergestellten Zahnfleisch- und Zahnimitate angebracht. ├ťber die Kunststoffs├Ąttel wird letztendlich die Kaukraft auf den Kieferknochen ├╝bertragen, wodurch dieser stabil bleibt.

Die Modellgussprothese, auch Klammerprothese genannt, ist die einfachste unter den Prothesenvarianten.

Teleskopprothese

Eine Teleskopprothese ist ebenfalls eine herausnehmbare Zahnprothese, die zur Schlie├čung von Zahnl├╝cken verwendet wird. Anders als bei der Modellgussprothese, wird hier g├Ąnzlich auf die Verankerung durch Klammern verzichtet.

Zur Befestigung der Prothese werden hier Doppelkronen verwendet, sogenannte Teleskopkronen, die aus zwei Teilen bestehen. Die Prim├Ąrkrone (Innenteleskop) ist am nat├╝rlichen Zahn befestigt und wird aus Metall gefertigt. Die Sekund├Ąrkrone (Au├čenteleskop) wird in die Teilprothese eingearbeitet und kann dann mitsamt dem Zahnersatz auf die Prim├Ąrkrone gesetzt werden. Zur t├Ąglichen Reinigung kann die Teilprothese wieder herausgenommen werden. Die Teilprothese kann im Unter- sowie im Oberkiefer eingesetzt werden.

Implantatgetragene Prothese

Implantatgest├╝tzte Prothesen kommen zum Einsatz, wenn Sie nur noch wenige oder keine eigenen Z├Ąhne mehr haben. Der Zahnersatz kann nun an einem oder mehreren Implantaten befestigt werden.

Bei Zahnimplantaten handelt es sich um k├╝nstliche Zahnwurzeln, die ├Ąhnlich wie ein D├╝bel in den Kieferknochen eingeschraubt werden. Je nach Situation kann dann eine Krone, eine Br├╝cke oder eine Prothese auf dem Implantat verankert werden.

Totalprothese

Eine Totalprothese, auch herausnehmbare Vollprothese genannt, wird bei einem zahnlosen Kiefer verwendet. Somit umfasst die Vollprothese alle Z├Ąhne eines Oberkiefers oder Unterkiefers.

Herausnehmbarer Zahnersatz in Form einer Vollprothese besteht in der Regel aus einem rosafarbenen Kunststoff (PMMA). Auf diesen werden ebenfalls aus Kunststoff hergestellte Z├Ąhne gesetzt. Eine Vollprothese wird nicht von einem Implantat oder einer Krone getragen. Durch eine entsprechende Gestaltung der Kunststoffbasis, haftet die Prothese durch eine Saugwirkung an der Schleimhaut. Diesen Effekt kann man sich vorstellen, wie zwei Glasplatten die durch Wasser aneinander haften. Bei einer ausreichenden Speichelproduktion, sorgen Unterdruck sowie sogenannte „Adh├Ąsionskr├Ąfte“ f├╝r einen stabilen und sicheren Halt der Vollprothese.

Oftmals kann aufgrund der anatomischen Voraussetzungen im Unterkiefer keine gut sitzende Prothese hergestellt werden. Im Oberkiefer haften die meisten Vollprothesen jedoch sehr gut.

So verl├Ąuft die Behandlung bei einer Zahnprothese

Zahnprothesen sind in ihrer Herstellung und Einpassung besonders aufw├Ąndig und bed├╝rfen deshalb immer mehrerer Termine beim Zahnarzt, in den meisten F├Ąllen mindestens vier.

Je nach Art der Prothese unterscheidet sich hierbei auch die Vorgehensweise und damit der Behandlungsablauf.

Behandlungsablauf bei Modellgussprothesen

Da Modellgussprothesen einen relativ geringen Behandlungsaufwand bedeuten, kann man mit etwa 4 bis 5 Terminen rechnen. F├╝r den Patienten sind diese Termine nicht weiter anstrengend.

Zun├Ąchst werden Abdr├╝cke f├╝r die Prothese genommen und die Klammern, welche an den verbleibenden gesunden Z├Ąhne angebracht werden sollen, vorbereitet. Nach einer Generalprobe mit einer unfertigen Version des Zahnersatzes vollendet der Zahntechniker seine Arbeit und die Teilprothese kann eingesetzt werden.

Behandlungsablauf bei einer Teleskopprothese

Diese Variante st├╝tzt sich auf neu zu ├╝berkronende Z├Ąhne, weshalb vor allem der erste Termin etwas Zeit und Kraft kostet. Die vorhandenen Z├Ąhne werden f├╝r die Kronen beschliffen und vorbereitet. Bei den n├Ąchsten Sitzungen nimmt man ├Ąhnliche Abdr├╝cke und Bissregistrierungen wie bei der Modellgussprothese.

Auch hier sind Sie nach etwa 4 bis 5 Terminen fertig.

Behandlungsablauf bei implantatgest├╝tzten Prothesen

Eine Behandlung durch implantatgetragenen Zahnersatz dauert deutlich l├Ąnger.

Grund hierf├╝r ist das Einsetzen und Verheilen eines oder mehrerer Implantate, das dem eigentlichen Herstellen einer Prothese vorangeht. Die Einheilphase eines Zahnimplantats dauert je nach Situation 3 Monate bis hin zu einem halben Jahr. Die eigentliche Therapie f├╝r die Zahnprothese kann also erst nach dieser Zeit beginnen.

Im ├ťbrigen ist das Implantat, anders als klassischer Zahnersatz, keine Kassenleistung. Gesetzliche Krankenkassen gew├Ąhren dem Patienten also keinen Zuschuss zu den Zahnarzt-Kosten.

Behandlungsablauf bei Vollprothesen

Die Behandlungsdauer bei einer Vollprothese ist ├Ąhnlich wie bei einer Modellgussprothese.

Nach Abdr├╝cken und einer Registrierung der Bisssituation, stellt der Zahntechniker eine vorl├Ąufige Variante der dritten Z├Ąhne her. Ist diese Einprobe zufriedenstellend, kann die Vollprothese fertiggestellt werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner